Oberligist FV Dudenhofen hat über Nacht eine Wandlung durchgemacht, sich nach dem 0:3 bei FSV Offenbach beim 2:3 gegen Olympia Kirrlach gesteigert.

„Wir waren noch nie Vorbereitungskönige“, sagte Florian Kober, Sportlicher Leiter der Dudenhöfer, im Gespräch mit der RHEINPFALZ. Dennoch habe die sich Mannschaft die klaren und deutlichen Worte nach der Niederlage bei den zwei Klassen tiefer spielenden Offenbachern zu Herzen genommen.„Es war ähnlich wie am Dienstag. Das war ganz schwach und unkonzentriert. Das Passspiel war schlecht. Wir haben uns die Tore praktisch selbst geschossen“, berichtete Kober.

Nach der Heimpartie gegen Baden-Verbandsligist Kirrlach mit 2:1-Halbzeitführung meinte er dagegen: „Das war gut, vor allem die ersten 45 Minuten. Wir waren zufrieden.“ Dabei fehlten die leicht angeschlagenen Paul Stock und Julian Scharfenberger.

Jannik Styblo brachte den FVD mit seinem ersten Tor für seinen neuen Klub in Front (3.). Eric Häußler machte das 2:1. Kober: „Dann ist uns ein bisschen die Kraft ausgegangen. Ein positives Ergebnis wäre natürlich besser fürs Selbstvertrauen gewesen.“ Das Wichtigste sei aber, fit zu werden und sich einzuspielen.mer

Quelle

Ausgabe Die Rheinpfalz Speyerer Rundschau – Nr. 28
Datum Montag, den 3. Februar 2020
Seite 14