Bittere Abfuhr für Fußball-Oberligist FC Arminia Ludwigshafen: Beim FV Dudenhofen kassierte die Mannschaft von Trainer Hakan Atik gestern Abend eine 0:6 (0:2)-Niederlage.

Auftakt zu dem Spektakel vor 680 Zuschauern war ein Torwartfehler und ein Eigentor: FC-Schlussmann Alexander Jäger versuchte gegen FV-Stürmer Julian Scharfenberger zu klären, beide prallten zusammen. Während die Gäste einen Freistoß forderten, lief Scharfenberger dem Ball hinterher, seine Hereingabe beförderte FC-Innenverteidiger Daniel Evrard unglücklich ins eigene Tor: 1:0 (28.).

Zuvor hatten beide Teams ein zerfahrenes Spiel gezeigt, die Führung aber nutzte Dudenhofen. Erst vergaben Scharfenberger und Paul Stock (36.) eine Doppelchance. Drei Minuten später zog der FVD-Stürmer aus 18 Metern ab und traf zum 2:0. Der eingewechselte Daniel Gulde sah Gelb-Rot (60.), ein Bärendienst für die Gäste, die sich davon nicht mehr erholten. Scharfenberger ließ nach Zuspiel Stocks sein 16. Saisontor zum 3:0 folgen (68.). Die Arminia zeigte fortan Auflösungserscheinungen. Eric Häußler schloss einen mustergültigen Konter zum 4:0 ab (72.). Ex-FV-Spieler Soleiman Rostamzada bereitete mit einem Katastrophen-Querpass das 0:5 vor, als vier Dudenhofener auf zwei Arminia-Innenverteidiger zuliefen und der eingewechselte Daniel Herbel vollstreckte (73.). Das halbe Dutzend machte Christopher Koch voll (88.). „Wir haben Dudenhofen die Führung mit zwei Eigentoren geschenkt“, sagte Ludwigshafens Trainer Hakan Atik. Sein Gegenüber Christian Schultz erklärte: „Wir waren heute effektiv, aber keine sechs Tore besser.“

FV Dudenhofen: Little – Eppel, Thiede, Schall, Barin – Enzenhofer (78. Koch), Zein – Bittner (7. Schlosser), Paul Stock, Häußler (72. Herbel) – Scharfenberger

FC Arminia Ludwigshafen: Jäger – Höhn, Herchenhahn, Evrard, Rostamzada (75. Haxhija) – Mohamed (46. Gulde), Ehmann, Adragna, Braun – Pantano, Pavic (69. Mbonisi).

Tore: 1:0 Evrard (28., Eigentor), 2:0 Scharfenberger (39.), 3:0 Scharfenberger (68.), 4:0 Häußler (72.), 5:0 Herbel (73.), 6:0 Koch (88.)
Gelbe Karten: Eppel, Schlosser – Adragna, Evrard, Höhn
Gelb-Rote Karte: Gulde (60.)
Beste Spieler: Schall, Scharfenberger, Stock – Pantano
Zuschauer: 680
Schiedsrichter: Simon (Wonsheim).

Quelle: jmr

Ausgabe Die Rheinpfalz Speyerer Rundschau – Nr. 251
Datum Dienstag, den 29. Oktober 2019
Seite 10